Wer ist Michael Barnetti?

Sie befinden sich hier:
< zurück

Kurzbiografie

Michael Barnetti wurde 2197 in Nürnberg als Sohn einer deutschen Mutter und eines italienischen Vaters geboren und wuchs dort auf. 2227 bewarb er sich als Raumfahrer bei der Voyager-Mission und erhielt 2230 die Berufung der World Space Administration.

Profil

Mike ist ein ruhiger, ausgeglichener Mann. Seine Begeisterung für Neues half ihm stets auf seinem Weg, jedoch stellte seine Ungeduld ihm auch schon so manches Mal ein Bein in seinem beruflichen Werdegang. Anderen gegenüber ist er zumeist aufgeschlossen. In der Regel mögen ihn seine Kollegen, doch gelegentlich geht er Ihnen auch mit seinen flachen Witzen auf die Nerven. Die Fähigkeit, Probleme auf diplomatische Art zu lösen und meist einen Konsens bei Unstimmigkeiten herbeizuführen lässt seine Witzeleien aber bald wieder vergessen.

 

Lebenslauf

Seine Schulzeit verlief normal. Als er beschloss, nach seinem Schulabschluss in Nürnberg Raumfahrttechnik zu studieren, begann das Verhältnis zu seinen Eltern zu bröckeln. Diese sahen die Zukunft ihres Sohnes in der Wirtschaft und forderten von Ihm, seine Träumereien fallen zu lassen und etwas „Anständiges“ zu studieren.
Nach Abschluss seiner Studienzeit in Nürnberg zog er nach Köln, um dort an der Universität seine Doktorarbeit vorzubereiten. Weil er den Rat seiner Eltern in den Wind schlug und seinen Interessen folgte, verhärtete sich das Verhältnis zwischen ihnen derart, dass sie später nicht mehr miteinander redeten. Streitigkeiten wurden zur Regel und schließlich wurden familiäre Angelegenheiten nur noch über Rechtsvertreter abgewickelt.

 

Die Voyager-Mission

Zu Beginn der Geschichte „Der Aufbruch“ ist Mike 36 Jahre jung. Er ist 184 cm groß, hat braunes, mittellanges Haar, das er stets glatt nach hinten kämmt, grün-graue Augen und eine große, krumme Nase, die er sich in seiner Kindheit gebrochen hat. Er ist ledig und übt den Beruf des Wissenschaftlers im Fachgebiet Raumfahrt und Technik bei der WSA aus.

Die Erfahrungen, die er während seiner Reise mit der Voyager machte, ließen ihn über sich selbst hinauswachsen. Er war gezwungen, wichtige Entscheidungen zu treffen, die das Leben aller Besatzungsmitglieder betraf. Und selbst wenn es ab und zu Rangeleien zwischen ihm und Alexandra Scott bezüglich der Zuständigkeiten gab, so lernten sie sich zu respektieren.

Letztes Update: September 21, 2019

Copyright © 2019 Kolonie 85  Alle Rechte vorbehalten.